Verkehrsmittel in London

London ist faszinierend und verwirrend zugleich. Faszinierend, denn sie hat seit Jahrhunderten Brände, Kriege und Aufstände überlebt. Beunruhigend, weil es eine große Megastadt ist, in der man sich leicht verlaufen kann. Aus diesem Grund beeindruckt die englische Hauptstadt die Besucher. Keine Panik, dieser Reiseführer wird Ihnen helfen, in aller Ruhe nach London zu reisen.

Die Oyster Card, unentbehrlich für unterwegs

Die Oster Card ist in London, die Navigokarte in Paris. Mit dieser kleinen blauen Karte können Sie unbegrenzte U-Bahn (U-Bahn), Busse, S-Bahnen (Overground), Docklands Light Railway Stadtbahn und einige Boote benutzen. Austernkarten sind an den Kassen der U-Bahn-Stationen sowie in einigen Geschäften erhältlich. Sobald Sie Ihre Karte haben, können Sie sich im gesamten Londoner Netzwerk frei bewegen. Um es zu benutzen, reicht es, es vor dem gelben Kreisleser zu führen, wenn man die U-Bahn, den Bus oder die Bahn betritt und verlässt. Natürlich können Sie auch Einzeltickets kaufen, aber die Oyster-Karte ist letztendlich billiger und einfacher zu benutzen.

Wissen, wie man sich in der U-Bahn zurechtfindet.

Die "Tube", wie die Londoner es nennen, ist der einfachste Weg, um sich in London zurechtzufinden. Sie können die Londoner U-Bahn-Karte herunterladen. Machen Sie sich mit den zwölf Linien und ihren Farben vertraut. Bringen Sie Ihre Oyster-Karte näher an den gelben Leser heran, um die Türen zu öffnen. Beachten Sie die geltenden Fahrtreppenregeln. Fahren Sie rechts ran und gehen Sie nach links. Wenn du diese goldene Regel nicht befolgst, wirst du schlecht gesehen. Wenn Sie es anwenden, werden Sie schnell den Respekt der Londoner gewinnen.

Die traditionellen, zweigeschossigen roten Busse

Die berühmten, zweigeschossigen roten Busse, die in der englischen Hauptstadt verkehren, bieten einen Panoramablick auf die Stadt, wenn Sie bequem im zweiten Stock sitzen. Scheuen Sie sich nicht, sie auf die Gefahr hin zu nehmen, sich selbst zu täuschen. Jeder Bus zeigt sein Ziel vorne und hinten an, aber Sie können an jeder Haltestelle aussteigen. Steigen Sie in den ersten Bus, den Sie sehen, und lassen Sie sich vom Wind mitreißen. Wenn Sie sich verirren, überqueren Sie die Straße und nehmen Sie den Bus zurück zum Ausgangspunkt. Vergessen Sie nicht, in den Routemaster einzusteigen, einen historischen zweistöckigen Bus, der noch immer durch die Straßen der Innenstadt fährt. Eine Plattform auf der Rückseite ermöglicht es Ihnen, die Londoner Landschaft zu sehen und gleichzeitig die Geschichte der Stadt zum Preis eines normalen Tickets kennenzulernen.

Fahrerlose Züge und Binnenschifffahrt

Wenn Sie mit der Docklands Light Railway vom Tower of London zum Canary Wharf fahren, erleben Sie ein einzigartiges, fahrerloses Zugerlebnis in einer Landschaft voller Wolkenkratzer. Die Boote werden manchmal auch als "Flussbusse" bezeichnet und tragen das unverwechselbare Logo von Transport of London. Sie befördern Passagiere auf den Gewässern der Themse zum Preis eines Metrotickets. London Overground, das in orange auf der U-Bahn-Karte der Stadt erscheint, ist ein Netz von Vorortzügen, die London umrunden. Diese Züge sind sehr nützlich für längere Fahrten außerhalb des Stadtzentrums.

Vor- und Nachteile von Boris Bikes

Vielleicht haben die Londoner die "Boris Bikes" erwähnt, diese Leihfahrräder, die an Dutzenden von Orten in der englischen Hauptstadt aufgestellt sind. Ihren Spitznamen verdanken sie dem ehemaligen Bürgermeister der Stadt, Boris Johnson. Um ein Fahrrad auszuleihen, müssen Sie Ihre Kreditkarte haben. Die ersten 30 Minuten sind kostenlos und jede Mietstunde wird Ihrer Karte belastet. Stadtverkehr und Verkehrsdichte können Radfahrer gefährden. Die "Boris Bikes" hingegen eignen sich hervorragend für die Durchquerung großer Parks, insbesondere des Hyde Parks.

Mit dem Taxi

Eine Erfahrung, die man mindestens einmal während eines Aufenthaltes in London erleben sollte. Sie können ein schwarzes Taxi rufen, wenn das kleine gelbe Licht auf dem Dach aufleuchtet. Wenn Sie einen sehen, heben Sie einfach Ihren Arm an. Der Fahrer hält an, um Sie zu der Adresse des von Ihnen angegebenen Stadtzentrums zu bringen. Taxis sind viel teurer als öffentliche Verkehrsmittel und man muss sich dem frostigen Aussehen einiger Fahrer stellen, aber das ist Teil der Erfahrung. Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und genießen Sie die Landschaft.

Mit dem Auto

Das Fahren in London ist lang, stressig, anstrengend, anstrengend und teuer. Jedes Fahrzeug, das in das Stadtzentrum einfährt, muss bis auf wenige Ausnahmen £11,50 zahlen, um die City-Maut (Londoner City-Maut) zu passieren. Dieser Betrag wird automatisch abgezogen und muss im Voraus bezahlt werden. Wenn Sie ein Auto mieten, wird Ihnen das Vermietungsbüro das Prinzip und die Funktionsweise dieser Maut detailliert erklären. Auch das Parken in der Stadt ist sehr teuer. Sie werden verstanden haben: Das Fahren in London wird dringend abgeraten.

Reisen mit Kindern

Der Bus und die U-Bahn sind für Kinder unter 11 Jahren, die mit einem Erwachsenen mit einer Austernkarte reisen, kostenlos. Kinder zwischen 11 und 15 Jahren erhalten 50% Ermäßigung, wenn sie von einem Erwachsenen mit einer Austernkarte begleitet werden. Tickets können im Vorverkauf oder direkt an den U-Bahn-Stationen erworben werden. Der Preis für Erwachsene gilt für Reisende über 16 Jahre.
Ihr Sitzung ist abgelaufen. Wir leiten Sie zu unsere Startseite Come to London weiter.